18. Februar 2016 Wolfgang

Skitour auf den Grünten

Die Wetterprognosen wurden von Tag zu Tag schlechter. Dennoch nahm ich mir heute den Vormittag frei, um gemeinsam mit Artur dem Grünten einen weiteren Besuch abzustatten.

In dichtem Nebel brachten wir die ersten 600 Höhenmeter bis zur Grüntenhütte hinter uns. Der Winter lehrt einen, seinen Fokus neu auszurichten. Während man im Sommer den Blick gerne in die Ferne schweifen lässt, ist es im Winter eher die unmittelbare Umgebung die man im Blick behält.

Auf dem Weg zum Gipfel dann die freudige Überraschung: erst ist eine kleine Scheibe im Nebel auszumachen, bald lässt sich der Gipfelaufbau erahnen und schließlich standen wir in der vollen Sonne, über uns nur der blaue Himmel und der Wächter des Allgäus.

Oben angekommen wagten wir die Überschreitung zum Jägerdenkmal. So viel Schnee habe ich hier noch nie gesehen und dementsprechend konzentriert galt es zu sein. Dafür haben der Ausblick und das Gipfelglück für alle Mühen vollkommen entschädigt.

Nachdem ich erst ein paar Mal auf Skier stand, galt es noch die für mich doch recht steile Gipfelabfahrt zu meistern und die weniger guten Erinnerungen an meinen vergangenen Besuch damit auszuradieren, was mir heute glücklicherweise auch gelang.

Die abschließende Pistenabfahrt rundete diese perfekte Tour ab, die mir – einige Stunden später schon – wie ein entfernter Traum vor kam. Aber genau das war sie auch: Traumhaft!

Bilder

CIMG0944.JPGCIMG0946.JPGCIMG0949.JPGCIMG0959.JPGCIMG0965.JPGCIMG0968.JPGCIMG0969.JPGCIMG0971.JPGCIMG0978.JPGCIMG0980.JPGCIMG0982.JPG

Strecke

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0