Herzlich Willkommen!

Ich heiße Wolfgang und Dich herzlich Willkommen auf TRAIIGÄU. 

Schön , aber wer oder was ist TRAIIGÄU denn überhaupt?

TRAIIGÄU steht für Trailrunning im Allgäu und genau darum geht es hier meistens auch.

Warum meistens?

Weil ich auch gerne über Bergwanderungen, Schneeschuhtouren und Skitouren berichte.

Hört sich nach ‚alles ein bisschen, aber nichts so richtig‘ an.

Universaldillettant trifft es wohl am besten.

Warst Du schon immer so viel in den Bergen unterwegs?

Nein, die Berge habe ich erst im Jahr 2013 so richtig für mich entdeckt.

Wie kam es dazu?

Freunde haben mich mit genommen und dann war es um mich geschehen.

Wie hat sich das geäußert?

Unerklärliche Euphorie und unüberhörbares Herzklopfen.

Klingt romantisch.

Das Herzklopfen lag wohl eher an meiner schlechten körperlichen Verfassung.

Und die Euphorie?

Die war und ist echt. Inzwischen ist sie auch nicht mehr unerklärlich.

Nämlich?

Die Berge sind äußerst wohltuend für Körper, Geist und Seele.

Esoterisches Blabla oder spürbar?

Spürbar. Seitdem ich in den Bergen laufen gehe, werde ich von Jahr zu Jahr fitter und ausdauernder.

Und der Geist?

Der verrichtet seine beste Arbeit, wenn der Körper in Bewegung ist.

Soll heißen?

Ich laufe mit Fragezeichen los und komme mit Ausrufezeichen zurück.

Und was hat die Seele damit zu tun?

Die wird durch das Laufen in der traumhaften Landschaft in einen meditativen Zustand versetzt.

Muss man dazu normalerweise nicht ruhig sitzen?

Ich konnte das nie. Beim Laufen passiert es wie von selbst.

Bist Du jede Tour hier selbst gelaufen?

Ja, bin ich.

Alleine?

Beim Trailrunning häufig ja, bei allem anderen sind häufig meine Freunde Artur und Ralf dabei.

Dann wärst Du aber sehr viel in den Bergen unterwegs.

Ich stand in den vergangenen drei Jahren auf 666 Gipfeln.

Die Zahl ist doch ausgedacht, oder?

Die Wahrheit ist noch abstruser: Ich steigere mich jedes Jahr um 111 Gipfel.

Also von 111 im Jahr 2013 auf 222 im Jahr 2014 und auf 333 im Jahr 2015?

Stimmt, Du kannst schneller rechnen als ich laufen.

Sind dann im Jahr 2016 444 Gipfel das Ziel?

Nein, die Anzahl der Gipfel war immer nur ein Nebenprodukt der wunderschönen Erlebnisse.

Warum zählst Du sie dann überhaupt?

Weil ich es kann.

Immerhin etwas. Also keine 444?

Nein, als vollzeitarbeitender Nicht-Lehrer ist das kaum möglich.

Und was machst Du stattdessen?

Im Idealfall genau so weiter!

Hast Du nicht mal was Cooles gemacht?

Ich bin mal spontan beim Immenstädter Gebirgsmarathon mit gelaufen.

Wie war das?

Toll, nur hatte ich nichts zum Essen dabei und bin mit Ganzkörperkrämpfen ins Ziel geeiert.

Etwas cooles, nicht etwas peinliches?

Ich habe den Walser Ultra Trail 2015 gefinisht.

Das klingt cool.

Nach 15:45 Stunden.

Ging das nicht schneller?

Doch, im Jahr darauf habe ich nur 10:52 Stunden gebraucht.

War auch mal was so richtig erfolgreich?

Jede einzelne Tour ist ein Erfolg für mich.

Und sonst?

Artur, Ralf und ich wollten die zehn höchsten Allgäuer Berge in fünf Tagen besteigen.

Lass mich raten: Hat nicht geklappt?

Stimmt, es wurden aber acht der zehn höchsten Allgäuer in drei Tagen.

Klingt fast stolz.

Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Projekte

Jahr 2016

Walser Ultra Trail

Tannheimer Full House

Höfats

Auf dem Dach des Allgäus

 

Jahr 2015

Walser Ultra Trail – In einem Anflug von jugendlichem Übermut hatte ich mich für meinen ersten Ultra angemeldet und am 2. August war es dann soweit.

#4T10HAG – Dieser liebliche Hashtag steht für das Vorhaben, die 10 höchsten Allgäuer Gipfel in 4 Tagen zu besteigen (Prolog, Tag 1, Tag 2, Tag 3, Epilog).

Hochgratlauf – Seit 40 Jahren einer der Berglaufklassiker in Deutschland, der noch nie nicht stattgefunden hat. Hier gibt es die traurigen Details.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+